Themen aus dem AZT:

Unfälle mit Traktoren

Unterstützung für neues Projekt gesucht.

Quelle: Küppers/UDV

 

Aktuelle Auswertungen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Zahl der Unfälle mit Personenschaden unter Beteiligung von landwirtschaftlichen Zugmaschinen entgegen dem allgemeinen Trend in den letzten Jahren nicht gesunken ist.

Basierend auf einem Vorgängerprojekt (siehe Unfälle mit Traktoren zwar selten, aber meist schwer | Unfallforschung der Versicherer (udv.de)) soll daher nun das aktuelle Unfallgeschehen von Traktoren analysiert werden. Im Rahmen einer durch den Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) beauftragten Studie wird durch das Allianz Zentrum für Technik (AZT) und die LVM Versicherung das Unfallgeschehen von landwirtschaftlichen Zugmaschinen analysiert. Ziel ist es, Schwerpunkte zu identifizieren und daraus Ansätze für eine positive Entwicklung des zukünftigen Unfallgeschehens abzuleiten. Hierzu wird anhand von Versicherungsschadenfällen eine Unfalldatenbank erstellt, die Analysen zu unfallauslösenden Szenarien und Unfallfolgen, insbesondere hinsichtlich Fahrzeugtechnik und Infrastruktur ermöglicht. Daraus werden anschließend Handlungsempfehlungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit abgeleitet und quantifiziert.

 

Hierzu suchen wir Unterstützung durch Studierende und können zum einen Werkstudierendentätigkeiten als auch Abschlussarbeiten oder eine Kombination von beidem anbieten. Kenntnisse im Bereich der Landtechnik sind möglicherweise von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in hier.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Rückmeldung.