Alte Aufnahme des AZT-Gebäudes

Das AZT ab 1971

Als Reaktion auf den rasanten Anstieg der Unfallzahlen und der damit verbundenen Schadenkosten im Zuge der Massenmotorisierung wurde unter Leitung von Professor Max Danner im Jahr 1971 das Institut für Kraftfahrzugtechnik unter dem Dach des Allianz Zentrum für Technik gegründet. Im Rahmen der Hauptaufgaben des Instituts im Bereich der Reparatur- und Unfallursachenforschung wurde 1973 die Crashbahn eingerichtet.


 

 

Crash-Reparaturtest im AZT

Das AZT ab 1980

Seit dem Jahr 1982 gilt der im Allianz Zentrum für Technik (AZT) entwickelte Crash-Reparaturtest als Prüfstein für die Reparaturfreundlichkeit von Fahrzeugen nach leichteren Unfällen. Das Ergebnis der Versuche hat in Deutschland direkten Einfluß auf die Versicherungseinstufung neu auf den Markt kommender Pkw, indem ein unabhängiger Treuhänder aus den Ergebnissen die Vollkasko-Typklasse des Fahrzeugs ableitet.


 

 

Schlüssel und Steuergerät

Das AZT ab 1990

Als Reaktion auf den sprunghaften Anstieg  gestohlener Fahrzeuge Anfang der 90er Jahre definieren die Sicherheitsexperten des AZT  Standards und Anforderungen für den Diebstahlschutz, mit dem Ergebnis einer gesetzlichen Einführung der elektronischen Wegfahrsperre für neu zugelassene Pkws.

 

 

 

Bumper-Test im AZT

Das AZT ab dem Jahr 2000

Im Jahr 2006 wurde in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern der Bumper-Test als zusätzlicher Crash Test entwickelt. Dieser hat das Ziel, die geometrische Kompatibilität zwischen verschiedenen Fahrzeugen und die Interaktion der Stoßfänger zu prüfen. Damit soll ein weiterer Beitrag zur Reduktion der Schäden bei Kollisionen von Fahrzeugen geleistet werden. Dieses Testverfahren ist mittlerweile ein zusätzlicher Maßstab für die Typklasseneinstufung von Fahrzeugen in Deutschland und anderen Märkten.

 

 

Virtueller Fahrzeugschlüssel auf dem Smartphone (Symbolbild)

Das AZT seit 2010

Das AZT beschäftigt sich zunehmend mit Fragstellungen aus den Bereichen Fahrerassistenzsysteme, automatisiertes Fahren und IT-Sicherheit von Fahrzeugen.

 

Zusätzlich werden Verkehrssicherheitskampagnen u. a. zu den Themen Fahrradhelm, Anschnallen im Auto und der tote Winkel für die Zielgruppe Kinder veröffentlicht.

Die Videos zu diesen und anderen Themen sind in unserem YouTube-Kanal abrufbar.

 

DVD zum neuesten Verkehrssicherheitsfilm der Allianz

DVD zum neuesten Verkehrssicherheitsfilm der Allianz