Deutsche Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung 

2005 wurde im Allianz Zentrum für Technik in Ismaning die Deutsche Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung ins Leben gerufen. Die Kommission ist mit Vertretern aus allen Bereichen der Unfallinstandsetzung besetzt.

Ziel des Gremiums ist es, die Handlungsfähigkeit aller am Unfallreparaturgeschäft Beteiligten, angesichts neuer technologischer Herausforderungen, auch in Zukunft sicher zu stellen. Zu diesem Zweck spricht die Deutsche Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung Handlungsempfehlungen aus, die als Basis für eine fachgerechte und wirtschaftlich sinnvolle Unfallinstandsetzung dienen. Beschlüsse und Empfehlungen finden Sie themenbezogen im Download-Bereich.

Die Deutsche Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Allianz Versicherungs-AG; Audatex Deutschland; AZT Automotive GmbH (AZT); Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer (BFL); Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e.V. (BVSK); DEKRA e.V.; Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT); Autovista International AG; Generali Versicherungen; Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV); Gesellschaft für Technische Überwachung mbH (GTÜ); Institut für Fahrzeuglackierung (IFL); Interessengemeinschaft für Fahrzeugtechnik und Lackierung e.V. (IFL e.V.); Kraftfahrzeugtechnisches Institut und Karosseriewerkstätte GmbH & Co KG (KTI); Schaden-Schnell-Hilfe GmbH (SSH); Autovista International AG; TÜV Süd; Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA); Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK); Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.; Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK); Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF).

Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR)

Als Mitglied des DVR wirkt das AZT bei den Ausschüssen „Erwachsene“ und „Fahrzeugtechnik“ aktiv unter anderem bei der Erstellung von Positionspapieren mit.

Darüber hinaus kooperiert das AZT im Rahmen von Verkehrssicherheitskampagnen mit dem DVR, so z. B. bei den Kampagnen „Willi Weitzel hat´s geschnallt“ oder „Schon gewusst – der tote Winkel“.

https://www.dvr.de/ 


Prospective Effectiveness Assessment for Road Safety (P.E.A.R.S.)

https://pearsinitiative.com/

RCAR

Das Allianz Zentrum für Technik ist Gründungsmitglied von RCAR. RCAR ist eine globale Vereinigung versicherungsnaher Forschungszentren, die zu mehr Fahrzeugsicherheit, höherem Diebstahlschutz, besserer Reparaturfreundlichkeit und verbessertem Crashverhalten beitragen. RCAR Mitglieder sind derzeit 25 Zentren in 19 Ländern auf fünf Kontinenten (www.rcar.org).